Aktuelles

Gemeinsame Sitzung von Rat und Vorstand der „Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland“ in Berlin

Aktuelles

Gemeinsame Sitzung von Rat und Vorstand der „Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland“ in Berlin!

Unter der Leitung des Stiftungsratsvorsitzenden Hartmut Koschyk MdB und des Stiftungsvorsitzenden, Dr. Kay Lindemann, tagte in Berlin Rat und Vorstand der „Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland“. An der Sitzung nahmen neben der Bundesgeschäftsführerin des Vereins für deutsche Kulturbeziehungen im Ausland und kooptierten Stiftungsvorstandsmitglied, Petra Meßbacher auch die Schatzmeisterin des VDA, Frau Ilona Mosler-Biadacz,teil.

Die „Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland“ wurde vom saarländischen Unternehmer Dr. jur. Kurt Linster im Jahre 2004 errichtet. Die Stiftung fördert Maßnahmen, die dem Erhalt der deutschen Sprache und Kultur sowie der Völkerverständigung dienen. Es werden unter anderem der Jugend-, Schüler-, und Studentenaustausch gefördert, Kongresse, Vortragsveranstaltungen und Seminare durchgeführt und Kulturprojekte deutschsprachiger Medien im Ausland gefördert. Auch werden deutsche Schulen und Kindergärten im Ausland finanziell unterstützt und humanitäre Hilfe für bedürftige Deutsche im Ausland geleistet.

Die „Stiftung Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland“ kann auf eine erfolgreiche Arbeit zurückblicken: So unterstützt die Stiftung „Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland“, beispielsweise die Instandsetzung des Pfarrhauses in Wurmloch in Siebenbürgen, um dieses als Bildungs- und Begegnungsstätte neu zu beleben. Nach der Instandsetzung dieses kulturellen Kleinods sollen das Pfarrhaus auch verschiedene Institutionen, mit denen die Kirche eng in Verbindung steht, für Fortbildungen nutzen können. So etwa das Deutsche Forum und die Deutschen Schulen aus Mediasch, die „Hermann Oberth“-Schule und das „Stephan Ludwig Roth“-Gymnasium. Im September vergangenen Jahres übergab Stiftungsratsvorsitzender Koschyk in Wurmloch persönlich einen Scheck der Stiftung in Höhe von 10.000 Euro zur Fortsetzung der Sanierungsmaßnahmen.

Rat und Vorstand der Stiftung Verbundenheit waren sich bei ihrer gemeinsamen Sitzung einig, die Instandsetzung des Pfarrhauses in Wurmloch auch im Jahr 2015 nachhaltig zu unterstützen. VDA-Bundesgeschäftsführerin Petra Meßbacher und VDA-Schatzmeisterin Ilona Mosler-Biadacz, informierten darüber, dass der VDA seinerseits erfolgreich Spendenmittel für dieses Projekt eingeworben hat und man als VDA ebenfalls einen nachhaltigen Beitrag dazu leisten wird, die Sanierungsarbeiten zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.

Als mögliches künftiges Stiftungsprojekt schlug Stifungsratsvorsitzender Koschyk eine Fortentwicklung des Joseph-von-Eichendorff-Erzählwettbewerbs zu einem Liedermacherwettbewerb vor, was die Zustimmung von Rat und Vorstand der Stiftung Verbundenheit fand.

Unter der Schirmherrschaft des Stiftungsratsvorsitzenden Hartmut Koschyk MdB fand im vergangenen Jahr in der Landesvertretung des Freistaates Sachsen in Berlin die Preisverleihung des Joseph-von-Eichendorff-Erzählwettbewerbs der Stiftung „Verbundenheit mit den Deutschen im Ausland“, der Deutschen Gesellschaft e. V. und des Vereins für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland e. V. statt. Weltweit wurden junge Menschen dazu aufgerufen, sich unter der Titelzeile „Schläft ein Lied in allen Dingen“ des bekannten deutschen Dichters der Romantik Joseph von Eichendorff in einer deutschsprachigen Erzählung mit ihrem Umfeld auseinanderzusetzen. Die Erzählung sollte Berührungspunkte zu Deutschland oder zur deutschen Kultur behandeln. Teilnehmen konnten außerhalb des deutschsprachigen Raums lebende junge Menschen bis 30 Jahre, die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen.

Einen Bericht über die Maßnahmen der Stiftung Verbundenheit in den Jahren 2009 bis 2015 finden Sie hier.

16.06.2015 | Weitere News-Artikel