VDA-Kulturpreis

Der mit 20.000 Euro dotierte Kulturpreis des Vereins für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland e. V. wird seit 1993 verliehen. Nach dem Willen des Initiators und Stifters des Preises, Dr. jur. Kurt Linster, sollen damit Persönlichkeiten und Organisationen geehrt werden, die sich um den Erhalt der deutschen Sprache und Kultur, das Wohlergehen und den Fortbestand der deutschen Gemeinschaften im Ausland verdient gemacht haben.

Bisher wurden mit dem VDA-Kulturpreis geehrt:
  • Der Südtiroler Politiker Dr. Silvius Magnago, langjähriger Vorsitzender der Südtiroler Volkspartei (SVP) und Landeshauptmann von Südtirol (1993)
  • Johann Kroll aus Oberschlesien/Polen, einer der Gründungsväter der „Deutschen Freundschaftskreise in Polen“(1994)
  • Johann Wolfart aus Budapest, damaliger Vorsitzender des Amtes für Nationale und Ethnische Minderheiten in Ungarn (1994)
  • Prof. Dr. Alfred Maurice de Zayas, amerikanischer Völkerrechtler und Historiker (1996)
  • Hans-Staden-Institut in Sao Paulo/Brasilien (1996)
  • Demokratisches Forum der Deutschen in Rumänien/DFDR (1997)
  • Arbeitsgemeinschaft der deutschen Schulvereine und Elternschaften in Namibia (1997)
  • Komitee der Deutsch-Amerikanischen Steuben-Parade New York (1998)
  • Katholische Landvolkbewegung der Erzdiözese Bamberg (1998)
  • „Neue Zeitung, Budapest, ungarndeutsches Wochenblatt (1999)
  • Die Brücke“, Dachverband deutschsprachiger Organisationen in Australien und Neuseeland (1999)
  • Karpatendeutscher Verein, Slowakei (2001)