Globus 2-2005

Wechsel in der Globus-Redaktion: Dank an Hans Frick – "Glück auf" Frank Schüttig

Die vor Ihnen liegende „Globus“-Ausgabe ist die letzte, die der bisherige Redaktionsleiter Hans Frick verantwortet. Nachdem Hans Frick mit dem Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze aus der hauptberuflichen Beschäftigung beim VDA bereits zum 30. April 2003 ausgeschieden ist, gibt er zum 30. Juni diesen Jahres. nunmehr auch die Redaktionsleitung des „Globus“ an Frank Schüttig ab.

Hans Frick kam als Banater Schwabe 1989 aus Rumänien in die Bundesrepublik Deutschland. In Rumänien war er von 1961 bis 1987 Journalist und Redakteur bei der deutschsprachigen Tageszeitung. „Neuer Weg“. Am 1. April 1990 trat Hans Frick in die Dienste des VDA. Anfangs betreute er VDA-Projekte in der ehemaligen Sowjetunion, die der Erhaltung deutschsprachiger Medien dort dienten. Unter Federführung von Hans Frick wurden deutschsprachige Zeitungsredaktionen in den GUS-Staaten mit moderner Elektronik ausgestattet, Nachwuchsjournalisten aus Deutschland zur sprachlichen Unterstützung entsandt und der Zeitungsvertrieb nach Deutschland gefördert. Seit 1990 wirkte Hans Frick bereits in der Redaktion des „Globus“ mit, dessen Chefredakteur er ab 1. April 2001 wurde. Seit dieser Zeit hat Hans Frick ein umfangreiches Netzwerk an Autoren in der ganzen Welt aufgebaut, die in jeder „Globus“-Ausgabe über deutschsprachige Gemeinschaften, weltweit die Geschichte deutscher Aus- und Einwanderer, aber auch über die Situation deutscher Sprache und Kultur rund um den Globus berichten. Hans Frick hat einen entscheidenden Anteil daran, daß der „Globus“ zu einem gern gelesenen und beachteten Medium geworden ist. Neben der „Globus“-Chefredaktion hat Hans Frick auch mit sehr viel Liebe und Engagement an der Herstellung des alljährlichen VDA-Bildkalenders maßgeblich mitgewirkt. Oft war er dabei auch Ideengeber für die jeweiligen Schwerpunktthemen. Auch für die Erarbeitung eines Internet-Auftrittes des VDA und dessen Pflege hat sich Hans Frick besonders engagiert. Der VDA hat Hans Frick für die in 15 Jahren geleistete engagierte Mitarbeit aufrichtig zu danken. Besonders um die Erhaltung, Gestaltung und Weiterentwicklung des „Globus“ hat sich Hans Frick großartige Verdienste erworben.

Für den jetzt wirklich beginnenden Ruhestand wünschen wir Hans Frick alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit, Zufriedenheit, Wohlergehen und Gottes reichen Segen.

Ab 1. Juli übernimmt Herr Frank Schüttig die Redaktion des „Globus“. Frank Schüttig wurde 1954 in Großröhrsdorf (Sachsen) geboren, legte 1972 sein Abitur ab und studierte von 1975 bis 1980 Verfahrenstechnik an der Technischen Universität Dresden, was er als Diplom-Ingenieur abschloss. Von 1985 bis 1991 studierte er Geschichte, Germanistik, Publizistik und Informationswissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Freien Universität Berlin mit dem Abschluss Magister, gleichzeitig wirkte er als Seminarleiter bei der Friedrich-Naumann-Stiftung und qualifizierte sich an der Industrie- und Handelskammer zu Berlin auch im wirtschaftlichen Bereich weiter. Von 1986 bis 1990 war er Referent am Gesamtdeutschen Institut in Berlin. Von 1990 bis 1999 war er Hörfunkautor und Reisejournalist beim Deutschlandradio, beim Magazin „GEO“, für den „Rheinischen Merkur“. Journalistisch war er für „Die Welt am Sonntag“, das MDR-Fernsehen, die „Berliner Morgenpost“  und den Berliner „Tagesspiegel“ tätig. 1999 bis 2004 leitete er die Berliner Redaktion der Monatszeitschrift „Diplomatisches Magazin“. Seit 2005 ist er deren Chefredakteur. Dadurch verfügt er über enge persönliche Kontakte zu den in Berlin akkreditierten ausländischen Botschaftern, aber auch zu internationalen Organisationen, Stiftungen und Unternehmen.

Frank Schüttig liegen die deutschsprachigen Gemeinschaften in der Welt, aber auch die Erhaltung deutscher Sprache und Kultur weltweit sehr am Herzen. Seine profunde Ausbildung, journalistische Erfahrung, aber auch seine emotionale Verbundenheit mit unseren deutschen Landsleuten im Ausland qualifizieren ihn hervorragend für die Redaktionsleitung unseres „Globus“. Wir wünschen Frank Schüttig für seine neue verantwortungsvolle Aufgabe ein herzliches „Glück auf“. Möge der „Globus“ unter seiner Verantwortung weiter wachsen, blühen und gedeihen.

Hartmut Koschyk MdB
Bundesvorsitzender des VDA

Inhalt

Engelbert Mis  
  • Polen ist noch immer weit davon entfernt, seine Minderheiten normal zu behandeln. Am 1. Mai ist das Minderheitengesetz in Kraft getreten
    (Der Autor ist Chefredakteur der in Oppeln erscheinenden zweisprachigen Zeitung „Schlesisches Wochenblatt“)


Prof. Dr. Hartmut Fröschle
  • Zu Besuch bei den Deutschbrasilianern. Eindrücke einer Forschungsreise im Herbst 2004
    (Prof. Dr. Hartmut Fröschle ist Autor zahlreicher Publikationen über deutsche Gemeinschaften im Ausland)


Kulturelle Identität der Rußlanddeutschen erhalten. VDA-Bundesvorsitzender Hartmut Koschyk, MdB, empfing Delegation des Internationalen Verbands der deutschen Kultur Moskau (IVDK)

VDA-Jugendaustausch
  • Die Umstellung war ganz gewaltig. VDA-Austauschschüler aus Brasilien verbrachten zwei Wintermonate in Bayern
  • "Ich bin froh, daß ich diese Erfahrung machen konnte". Stimmen zum Gegenaustausch mit Paraguay und Australien

Robert Stein
  • DBU - das Theater der Ungarndeutschen. Die Minderheitenbühne in der ungarischen Provinz steckt sich ehrgeizige Ziele
    (Der Autor ist Leiter des Regional- und Nationalitätenstudios des Ungarischen Rundfunks in Fünfkirchen/Pécs und Leiter der deutschen Sendung)


Thomas Denk
Die Bartholomäus-Brüderschaft der Deutschen in Lissabon. Sie ist heute die wohl älteste Hilfsorganisation von Auslandsdeutschen in der Welt

Deutsches Seniorenheim in Namibia ist auf Hilfe angewiesen

Für den Bücherfreund
  • Kerstin E. Finkelstein: Ausgewandert. Wie Deutsche in aller Welt leben
  • Anton Bayr: Vergessene Schicksale. Überlebenskampf in sowjetischen Lagern ein Kriegsgefangener erinnert sich
  • Nordschleswig: Landschaft – Menschen – Kultur

Götz-Martin Rosin
  • Vom Michigan Journal zur Nordamerikanischen Wochen-Post. Deutschsprachige Zeitung in den USA feierte 150. Geburtstag 

Senya Müller
  • Wie geht's, Seemann? Die Deutsche Seemannsmission in Amsterdam
    (Die Autorin ist freischaffende Journalistin und lebt in London)


Zum Tode von Dr. Ernst Liesner

Gerd Stolz
  • Conrad Poppenhusen – ein Unternehmer zwischen Alter und Neuer Welt

Aktuelles
  • Maisacher Musiker vor großem Auftritt in den USA
  • Rußlanddeutscher Kulturpreis für Prof. Kehrer
  • Deutscher Soldatenfriedhof bei Kursk
  • Heinrich Kroll übernimmt VdG-Führung
  • Pädagogisches Institut der Ungarndeutschen

Aus den Landesverbänden  
  • Dr. Julie Kohlrausch 90
  • Dr. Sauerzapf referierte über Siebenbürgen 

Leserbriefe